Auf das Thema antworten  [ 125 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 9  Nächste
Film-Bewertung (aktuell: Three Billboards) 
Autor Nachricht
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 30.12.2009
Beiträge: 7743
Wohnort: Dresden
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Der Schuh des M
mohrenkopf1209 hat geschrieben:
VAuf der einen Seite muss man Bully hoch anrechnen, was er damals für das deutsche Kino geleistet hat, dazu hab ich ihn als Kind ja auch gefeiert, allerdings sind die Gags eben flacher als die von Ronny und Edin, daher vergebe ich einfach mal zwei Punkte.

Selbst wenn die Witze natürlich schon ziemlich flach sind, fand ich das damals wie heute irgendwie gut. Gerade manch unerwarteter Witz konnte extrem punkten ("Lichd schreibt man mit t" :lach: ), selbst wenn er vom Ansatz flach war.
Das macht in meinen Augen auch den riesigen Unterschied aus, wenn man "Schuh des Manitu" mit der deutschen Comedy-Konkurrenz vergleicht (aber selbst international hält er da gegen die viele stand): Die Erwartbarkeit der Witze war lange nicht so extrem, wie es heutzutage üblich ist. Auch war noch nicht jeder Witz ein billiger Sexwitz.
Die schauspielerischen Leistungen? Naja, schwer zu sagen, ob die gut sein sollten. Sicher könnte man da was rausholen, aber insgesamt ist es passabel und gerade in der Retrospektive absolut in Ordnung. Wie schon in Sachen Humor, hängt die Bully-Truppe auch in Sachen Schauspielleistung nicht unbedingt hinter der allgemeinen Konkurrenz.
Nicht zu empfehlen ist die "Extra Large"-Version. Was Bully damit bezwecken wollte ist mir schleierhaft. Okay, eigentlich nicht, Resteverwertung dürfte hier das Stichwort sein.

Alles in allem ist "Der Schuh des Manitu" sicher keine überragende Komödie/Parodie, die sich beispielsweise an Monthy Python oder Mel Brooks messen könnte. Trotzdem muss er sich nicht vor den meisten Produktionen verstecken und schlägt gerade die meisten Mainstream-Produktionen um Längen.
Bild

_________________
Bild
Nazis raus!


20. Februar 2013, 11:17
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 3383
Wohnort: Trier
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Der Schuh des M
Schade, dass sich kein weiterer Bewerter gefunden hat, obwohl ich die Frist um einen Tag nach hinten verschoben habe. Das hat zwar nichts damit zu tun gehabt, vielleicht noch den ein oder anderen Interessierten zu finden, sondern viel mehr damit, dass ich einfach nicht zuhause war :mrgreen:
Daher jetzt meine Bewertung einen Tag verspätet:

Der Schuh des Manitu, das muss ich gleich vorweg sagen, ist einer der Filme, die ich wirklich über größte Strecken auswendig mitsprechen kann und ich muss dennoch über die flachen Witze lachen :lach: Das mag zum einen daran liegen, dass wir diesen Film klassischerweise seit der 7.Klasse zu jeden Sommerferien mit unserer Musiklehrerin geguckt haben, aber auch, dass ich ihn mir gerade früher auch zuhause ständig reingezogen habe. Schauspielerisch und von der Tiefe der Story und auch der Witze gibt es zuhauf bessere Filme, aber dieser will sich damit eben auch gar nicht messen, was man deutlich merkt. Es ist eben ein Film, den man einfach entspannt gucken kann, während man das Gehirn irgendwo durch das Nirwana trudeln lässt. Allerdings sind auch einige richtige Brüller vorhanden, so zur Situation passende, perfekt getimte Sprüche wie "Kaffee ist ein koffeinhaltiges Heißgetränk" oder die "John is'n **zensiert**"-Klassiker, aber auch sowas wie: "Ich werde dich zu meiner Frau nehmen!" - "Was soll ich denn bei deiner Frau?". Sicher nicht hochklassig im Humor, aber eben einfach unverblümt witzig :ja:
Deshalb erhält der Film von mir
Bild

Punkte, da er technisch und schauspielerisch zu schwach ist und außerdem zu oberflächlich, als dass er mehr Punkte verdient hätte. Dennoch kann er zu meinen absoluten Lieblingsfilmen gehören, was er auch tut, denn der individuelle Geschmack hat manchmal wenig mit dem objektiv perfekten zu tun.
:winke:

_________________
Bild
by Ruuuuuuud


26. Februar 2013, 18:08
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 3383
Wohnort: Trier
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Der Schuh des M
Der nächste Film, den es zu bewerten gilt, soll Skyfall, der aktuelle Teil der James Bond - Reihe sein. Bewusst habe ich jetzt das Genre erneut gewechselt, um keine Eintönigkeit aufkommen zu lassen. Bewertungszeitraum ist bis Montag, den 04.03.2013, irgendwann gegen Abend.
:winke:

_________________
Bild
by Ruuuuuuud


26. Februar 2013, 18:10
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 3383
Wohnort: Trier
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
Will dieses Mal niemand bewerten? Dabei ist es doch ein Film, den zumindest die Meisten hier kennen müssten, ein kurzes Statement ist doch drin oder nicht? :sofa:

_________________
Bild
by Ruuuuuuud


3. März 2013, 23:02
Profil
Ehren-Teammitglied
Ehren-Teammitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2007
Beiträge: 8590
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
Morgen hab ich Zeit dafür. Du könntest aber auch mal vorlegen :winke:

_________________
Bild


3. März 2013, 23:37
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 3383
Wohnort: Trier
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
mohrenkopf1209 hat geschrieben:
Morgen hab ich Zeit dafür. Du könntest aber auch mal vorlegen :winke:

Da ich den Film heute Abend noch mal gucke wird meine Bewertung morgen folgen :ja:

_________________
Bild
by Ruuuuuuud


3. März 2013, 23:41
Profil
Ehren-Teammitglied
Ehren-Teammitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2007
Beiträge: 8590
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
So dann bewerte ich mal Skyfall. Hab den Film erst vor kurzem gesehen und war eigentlich angenehm überrascht. Eigentlich bin ich kein großer Bond-Fan (ich kenne aber trotzdem alle :mrgreen: ) und da der letzte (Ein Quantum Trost - was für ein selten dummer Titel) verdammt schlecht war, hab ich eigentlich gar nichts erwartet, aber wie gesagt, ich war positiv überrascht, im Endeffekt hat sich der Film schon gelohnt.

Ein Grund dafür ist Javier Bardem, ich finde den Typen genial (Das Meer in Mir sollte man unbedingt mal sehen, dort ist er genial) und das vor allem, wenn er Bösewichte spielt. Er hat einfach irgendetwas irres in seinem Blick, dass ihn für solche Rollen (wenngleich er in spanischen Filmen immer der Held ist :mrgreen: ) prädestiniert. Zwar ist die Rolle (also die des Schurkens, weiß seinen Namen nicht mehr) an sich sicher ausbaufähig, Bardem selbst hat mir aber gut gefallen. Die weiteren Schauspieler allen voran Daniel Craig und Judi Dench überzeugen natürlich auch, dass war aber auch noch nie ein Problem der James Bond Filme. Was mir auch noch gefallen hat, war die Tatsache, dass man endlich etwas wegkommt vom "Weiberheld-Drinker-Ein-Mann-Armee-Unnahbaren-Emotionslosen-Bond" (das Wort gibt es wirklich :verweis: ), man hat sogar etwas aus Bonds Vergangenheit gezeigt. Für mich sind das die richtigen Ansätze, die 60er sind schon lange vorbei und endlich erkennen das auch die Macher der Reihe und lassen Bond eine Entwicklung durchleben, für mich auf jeden Fall der richtige Schritt. Die Bilder/Kamera hat mir auch sehr gut gefallen, von der Londoner U-Bahn bis zum schottischen Anwesen konnten eigentlich alle Locations überzeugen.

Der große Kritikpunkt ist aber die Story. Die Entwicklung von Bond ist wie gesagt sehr gut, allerdings kann sie auch nicht über längen im Film hinwegtäuschen, gerade in der zweiten Hälfte wird es manchmal richtig zäh, 140 Minuten sind da deutlich zu viel.

So gibt es von mir schlussendlich vier Sterne, die Richtung stimmt schon mal, jetzt muss nur noch eine gute Story her und James Bond und ich werden vielleicht doch noch Freunde.

Bild

_________________
Bild


4. März 2013, 17:55
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 3383
Wohnort: Trier
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
Jetzt wo jemand hier vorgelegt hat, möchte ich direkt weiter füttern und vielleicht springen ja Ronny und Melanie noch auf den Zug mit auf oder sogar ein bisher noch nicht geahnter Neuling :mrgreen:
Auch ich muss vorweg sagen, dass Ein Quantum Trost einfach unglaublich schlecht war. Nicht so sehr als Film selbst, sondern viel mehr als Bond-Film, da er in der Beziehung wirklich der schlechteste von allen ist (für mich, und ich meine, alle zu kennen..). Vielleicht würde man ihn nicht ganz so sehr verteufeln, wenn man ihn aus dem Zusammenhang heraus sieht, also nicht als Bond, sondern einfach mit anderen Namen oder so :lach:
So ist er für mich ein unwürdiger Nachfolger eines wirklich starken Casino Royale. Jetzt aber genug Exkurs in die Filme zuvor und rein in Skyfall:
Mir gefällt, das muss ich gleich zu Beginn sagen, die Location "Skyfall" unglaublich gut! Das Haus hat den passend düsteren Schein und diese Lage direkt am/im Moor, die glaubhaft vermittelt, wie man sich in so einem Haus wohl als Heimkind fühlt. Noch dazu ist, wie Mohri bereits angesprochen hat, schön, dass in dem Film Bonds Vergangenheit gezielt aufgegriffen und als Teil der Handlung verwendet wird, in den beiden Filmen zuvor war die einzige Anspielung dieses kurze Gespräch mit Vespa im Zug, als sie tippt, Bond sei mit Sicherheit ein Heimkind, mehr kam da nicht - schade! Um so schöner, dass es jetzt aufgegriffen wird.
Auch schauspielerisch weiß der Film zu überzeugen, M gewohnt stark, auch Daniel Craig wächst für mich immer mehr in die Bond-Rolle rein und kann in die Liste der großen Bond vorstoßen, wenn die Entwicklung so weiter geht :daumen:
Auch hat Daniel Craig wieder einige coole Sprüche und Aktionen drauf, ist aber nicht so Massaker-Einer macht alle kalt-mäßig unterwegs wie in Filmen zuvor, gefällt mir gut.
Ein letzter, wichtiger und geiler Punkt: Diese Uralt-Karre, die er zum Ende hin fährt, die ist einfach geil und eine Augenweide!
Dieses Zähe, was Mohri kritisiert hat, ist für mich nicht so extrem, den Film finde ich durchweg unterhaltsam, allerdings finde ich dafür den Soundtrack eher mies und kann nicht verstehen, warum dieser unglaublich miese Song auch noch einen Oscar kriegt :motz:
Schlussendlich komme ich also ebenso wie Mohri auf
Bild

_________________
Bild
by Ruuuuuuud


4. März 2013, 18:10
Profil
Oberliga
Oberliga
Benutzeravatar

Registriert: 28.08.2011
Beiträge: 368
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
henri13 hat geschrieben:
Jetzt wo jemand hier vorgelegt hat, möchte ich direkt weiter füttern und vielleicht springen ja Ronny und Melanie noch auf den Zug mit auf oder sogar ein bisher noch nicht geahnter Neuling :mrgreen:

Sorry, ich definitiv nicht, ich muss zu meiner Schande eingestehen, dass ich keinen einzigen James Bond gesehen habe :mrgreen: Überhaupt bin ich hier im Filmbewertungsthread eher fehl am Platz, da ich insgesamt nur extrem wenig Filme gucke :(

_________________
Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst.
Anatole France


4. März 2013, 18:23
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 3383
Wohnort: Trier
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
An endless passion hat geschrieben:
Sorry, ich definitiv nicht, ich muss zu meiner Schande eingestehen, dass ich keinen einzigen James Bond gesehen habe :mrgreen: Überhaupt bin ich hier im Filmbewertungsthread eher fehl am Platz, da ich insgesamt nur extrem wenig Filme gucke :(

Dann wird es vielleicht mal Zeit? :gruebel:
Aber vielleicht finde ich ja demnächst wieder einen Film, den du kennst, hab ja noch ein paar Vorschläge in der Hinterhand :verweis:

_________________
Bild
by Ruuuuuuud


4. März 2013, 18:31
Profil
Oberliga
Oberliga
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2011
Beiträge: 441
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
henri13 hat geschrieben:
oder sogar ein bisher noch nicht geahnter Neuling :mrgreen:

Soll vorkommen :wink:

Mittlerweile ist es allerdings schon eine ganze Weile her, dass ich Skyfall gesehen habe, und da ich jetzt auch nicht die Zeit habe ihn mir nocheinmal anzuschauen, kratze ich alles, was hängen geblieben ist, mal zusammen:
Über den ein Quantum Trost wurde ja schon genug hergezogen, übrigens fand ich jetzt Casino Royale auch nicht vieel besser, aber es war klar, dass zum fünfzigjährigen Jubiläum ja mal wieder was besseres kommen musste. Und in der Hinsicht enttäuscht Skyfall zumindest mich nicht. Sehr schön finde ich, dass, auch wenn James Bond nun ein anderer geworden ist und auch die Welt eben eine ganz andere (sagt glaube ich der böse Spanier, oder zumindest in die Richtung, als er von Hacking spricht), trotzdem auch eine Art Rückbesinnung auf die alten Inhalte, die die alten Filme eben so gut machen (zumindest die meisten), gekommen ist. Der neue Q ist da nur ein Beispiel, seine Rolle finde ich sehr gut in die jetzige Zeit übertragen und so wirkt es nicht von den alten kopiert, sondern entwickelt - eine Evolution eben. Auch dass Q jetzt an vorderster Front eingesetzt wird, als er versucht das System des Bösen, wie auch immer er hieß zu knacken, fand ich in der Hinsicht sehr passend. Und wo wir schon bei der Handlung sind: Insgesamt ja nicht wirklich was neues, ein ehemaliger Spitzenagent will sich rächen; etwas Golden-Eye-mäßig. Trotzdem fand ich damals den Film weitestgehend spannend, was auch daran geschuldet war, dass ich schon im vornherein wusste, dass M sterben wird, aber nicht wusste wann (ok, es hätte klar sein können, dass es erst am Schluss passiert), trotzdem wurde ihre Niederlage, also ihr Tod, quasi Crescendo-artig (oho, er kann Musik-Fachbegriffe) entwickelt. Da fällt mir noch die Explosion im Hauptquartier und die Kampfszene bei der Anhörung ein. Das Ende dagegen finde ich auch etwas langatmig, vielleicht ist die Location ganz stimmungsvoll, aber irgendwie ist das dann einen Tick zu dunkel und irgendwie auch nicht mehr wirklich so James-Bond-mäßig, weil er da, finde ich als dann doch eher Fan der alten Filme, zu schlecht wegkommt - ich meine damit, dass er irgendwie machtlos wirkt, als er M dann mit dem alten Mann auch allein weggehen lässt (oder wie das auch immer war, auf jeden Fall war er nicht dabei).
Alles in allem hat der Film aber durchaus gut unterhalten, und auch wenn ich nicht mehr alle Details kenne, so sind doch diese Punkte durchaus hängen geblieben. Auf die Entwicklung des Charakter James Bond will ich jetzt aber nicht mehr weiter eingehen, weil ich es auf der einen Seite schade finde, dass das lässige Superheldenmacho-Sean-Connery-Ego verloren geht, aber auf der anderen Seite sowas auch nicht mehr zeitgemäß ist und ich es bei Craig wohl in der Connery-Form wohl auch gar nicht sehen wollen würde (ist komplex, ich versteh mich aber :wink2: ).
Schlussendlich gibt es dann auch von mir
Bild


4. März 2013, 18:41
Profil ICQ
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 30.12.2009
Beiträge: 7743
Wohnort: Dresden
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
henri13 hat geschrieben:
Jetzt wo jemand hier vorgelegt hat, möchte ich direkt weiter füttern und vielleicht springen ja Ronny und Melanie noch auf den Zug mit auf oder sogar ein bisher noch nicht geahnter Neuling :mrgreen:

Auch auf mich wirst du wohl bei dem Film verzichten müssen. Bond war nie meins. Warum weiß ich nicht. :schulterzuck:

_________________
Bild
Nazis raus!


4. März 2013, 18:50
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 3383
Wohnort: Trier
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Skyfall)
QueFueMejor hat geschrieben:
henri13 hat geschrieben:
Jetzt wo jemand hier vorgelegt hat, möchte ich direkt weiter füttern und vielleicht springen ja Ronny und Melanie noch auf den Zug mit auf oder sogar ein bisher noch nicht geahnter Neuling :mrgreen:

Auch auf mich wirst du wohl bei dem Film verzichten müssen. Bond war nie meins. Warum weiß ich nicht. :schulterzuck:

:motz: Aber nun gut, wenn dem so ist, kann man da wohl nicht viel ausrichten :sofa:
Nachdem ich heute Abend unterwegs war, kommt der neue Film erst in der Nacht, dafür hat er es in sich, ein Klassiker, der vielerorts Kultstatus genießt. Es geht um keinen geringeren als Clockwork Orange, welcher sowohl unter Melanies Vorschlägen als auch unter meinen angedachten Filmen auftaucht. Zeit zum Bewerten gibt's bis zum 11.03.2013, wieder gegen Abend.

_________________
Bild
by Ruuuuuuud


5. März 2013, 01:14
Profil
Ehren-Teammitglied
Ehren-Teammitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2007
Beiträge: 8590
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Clockwork Orang
Ein Stanley Kubrick Film:
Bild


Für mich der größte Regisseur aller Zeiten, ich liebe seine Filme (Eyes Wide Shut jetzt nicht mehr so sehr), Clockwork Orange ist da natürlich keine Ausnahme. Kubrick verstand es wie kein anderer eindringende Szenen zu zeigen und die dann mit perfektem Einsatz von Musik zu unterlegen, Clockwork Orange ist da keine Ausnahme, schon alleine deswegen gefällt mir der Film so gut. Die ganze Welt die Hinter dem Film steckt ist auch richtig faszinierend (auch wenn sie aus einer Buchvorlage kommt), allen voran die Droogs mit ihrer Sprache und der ganzen Gewalt. Die schauspielerische Leistung ist natürlich auch exzellent, allen voran Malcolm McDowell. Für diese Rolle war er einfach prädestiniert, wenn dazu noch ein Perfektionist wie Kubrick hinter der Kamera sitzt, dann kann sowieso nichts schief gehen. Es ist nur Schade, dass es danach um McDowell so ruhig wurde, mittlerweile ist er wieder richtig bekannt (spielt fast immer den fiesen alten Vater), nach diesem Film wurde es aber zuerst einige Jahre ruhig um ihn, was ziemlich schade war, Talent hat der ja im Überfluss.

Die Story wird Kubrick-Typisch wieder in mehreren Teilen (meistens sind es drei) erzählt, für viele sicher ein großer Kritikpunkt, mir hat das aber schon immer gefallen, war eben seine Art des Filmschaffens. Viele nennen die ersten Teile auch einen "Dummen-Filter" :mrgreen: . Auf die Story (die Stärke des Films) gehe ich jetzt aber nicht detailliert ein, man kann in diesen Film nach vierzig Jahren immer noch so viel Hineininterpretieren, dass es eigentlich für sich selbst spricht. Am Ende stehen daher einfach die fünf Sterne, nach Dr. Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben (geniale Komödie :verweis: ) ist das mein liebster Kubrick-Film und natürlich auch in meiner persönlichen "Top-Liste".

_________________
Bild


5. März 2013, 09:43
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 30.12.2009
Beiträge: 7743
Wohnort: Dresden
Mein Verein:
Beitrag Re: Phil Mäh!/Filmbewertungsthread (aktuell: Clockwork Orang
Im Grunde hat Mohri schon das Wichtigste gesagt: Kubrick war ein ziemliches Genie und hat nicht nur ein Meisterwerk geschaffen. Eines dieser Meisterwerke ist zweifelsohne Clockwork Orange, dessen deutschen Titel man getrost in die Tonne treten kann.
Ich überleg grad, ob es irgendwas gibt, was Mohri nicht gesagt hat? Aber mir fällt dazu nix ein, daher kurz und knapp:
Bild

_________________
Bild
Nazis raus!


11. März 2013, 15:09
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 125 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 9  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron