Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Game-Bewertung (aktuell: Life is Strange) 
Autor Nachricht
Fußball-Experte
Fußball-Experte
Benutzeravatar

Registriert: 15.11.2007
Beiträge: 3620
Wohnort: Dresden
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Gran Turismo 2)
slb hat geschrieben:
er meinte doch sofort... da muss man nicht gleich alle zwei tage nachfragen. dieses gehetze hier immer

Aber echt. Büro hat diese Woche wider Erwarten leider nichts hergegeben. Von daher kommt meine Bewertung am sonnigen Sonntagmittag.

Gran Turismo 2

Nicht umsonst hab ich Rudi diesen Titel vorgeschlagen, für mich persönlich ist - wenn man alle Umstände betrachtet - Gran Turismo 2 das beste Spiel aller Zeiten und auch mein persönliches Lieblingsspiel.

Schon der erste Teil war ziemlich stark, der zweite Teil hat diesen doch in vielen Bereichen übertroffen.

Der Autopool beinhaltet mehr als 600 Autos und bietet jedem eine vorzügliche Auswahl.
Ronny ist ja schon auf den Karrieremodus eingegangen: Man startet mit 10.000 Credits und arbeitet sich dann nach oben. Fast jeder hat so das erste Mal Bekanntschaft mit einem Wagen gemacht, den man in Europa kaum kennt: Den Nissan Skyline. Die 89er Variante konnte man für knapp 8000 Credits ersteigern, und mit ein bisschen Tuning hatte man schon ein respektablen Flitzer.
Das geile war, dass man diese Maschine im Laufe des Spiel auf 900 PS hochschrauben konnte und er eine Spitze von 430 km/h hatte. Man konnte seinem Baby quasi beim Erwachsenwerden zusehen.

Wollte man sich nicht auf ein Auto beschränken, so hatte man wie erwähnt eine schier endlose Auswahl an Boliden. Für Autonarren das blanke Paradies: 36 Hersteller, darunter u.a. Audi, BMW, Mercedes, Aston Martin, Jaguar, Lotus, Lancia, Dodge, Chevrolet, Shelby und natürlich die gängigen Asiaten. Dazu gab es zu kaufen und als Sachpreise einige Spezialfahrzeuge wie originale Rallyeautos oder Rennfahrzeuge aus GT Serien wie Le Mans usw.

Die Strecken waren auch sehr vielfältig und bei 27 Parcours wurde es auch nicht langweilig.
Um den Karrieremodus durchzuspielen, benötigte man schon einen langen Atem, da hier auch Ausdauerrennen von 2h mit dabei waren.
Ein negativer Punkt war sicherlich die von Ronny bereits angesproche fixe Fahrweise der KI.
Wie auf Schienen fuhren die KI-Boliden die Strecke ab, was zuweilen sicherllich ein wenig langweilig war, aber es in manchen Rennen auch umso schwerer machte, weil den kaum Fehler unterliefen.

Mit der beste Part am ganzen Spiel ist sicher der Soundtrack: Moby, Foo Fighters, Creed, Rob Zombie, Garbage und nicht zuletzt die Cardigans mit "Favourite Game" machten das Spiel für mich auch musikalisch zu einem Erlebnis, was ich nie vergessen werde.

Mehr bekomme ich nach der langen Zeit leider nicht zusammen, aber das dieses Spiel mir so viel Stunden an Spielspaß gebracht hat und seiner Zeit mehr als voraus war, gibt es von mir

Bild

_________________
Bild
by Boka


22. April 2018, 13:21
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Gran Turismo 2)
Der nächste Vorschlag stammt von QueFueMejor:

Fallout 3


Nächste Deadline ist am 02.05.2018 um 23:59:59 Uhr.

_________________
Bild
ò.Ó


23. April 2018, 09:05
Profil
Oberliga
Oberliga
Benutzeravatar

Registriert: 28.08.2011
Beiträge: 368
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Fallout 3)
Schade, hab ich schon wieder weder gespielt noch geschaut :(

_________________
Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst.
Anatole France


23. April 2018, 09:07
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Fallout 3)
Ich habe es auch nur wenige Stunden gespielt. Aber es reicht auf jeden Fall für eine Bewertung :sofa:

_________________
Bild
ò.Ó


23. April 2018, 09:11
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 30.12.2009
Beiträge: 7743
Wohnort: Dresden
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Fallout 3)
Fallout 3 ist für mich so ein Volltreffer gewesen, mit dem ich seinerzeit nicht gerechnet hatte. Ich hatte schon New Vegas ausprobiert und hatte dort so meine Probleme ins Spiel zu kommen. Alles war irgendwie unsympathisch, obwohl sich das Spiel sichtlich Mühe gab.
Dennoch habe ich den Griff zu Fallout 3 gewagt und war begeistert. Man kann es natürlich albern finden, für mich jedoch begann der Unterschied schon bei der Namensvergabe. Ein Typ, der mich nach einem Kopfschuss wieder zusammenflickt, beurteilt den gerade vergebenen Namen als "Nicht gerade der Name, den ich ihnen gegeben hätte". Demgegenüber steht in Fallout 3 der Vater, der den Namen mit "Ein schöner Name" beschließt. Auch die Motivation des Hauptcharakters lässt sich so für mich wesentlich besser nachvollziehen. Als mein Vater die Vault verlässt, will ich ihn finden. Ich will wissen, was da los ist und stelle auf dem Weg manche Ungereimtheit fest. In Fallout NV beginnt es damit, dass mir Banditen in den Kopf geschossen hat. Und die erste Idee des Hauptcharakters ist, diese Typen zu suchen um was auch immer zu machen? Ich würd doch den Teufel tun denen zu folgen.
Zugegeben, ich bin bei Fallout NV nie weit gekommen, eben weil das Spiel mich nie zu begeistern wusste, daher kann es sein, dass man später Dinge erleben würde, die das Spiel besser machen. Aber darum soll es auch nicht weiter gehen, es geht ja um Fallout 3.
Die Story hatte ich ja schonmal angedeutet, der Vater verlässt die sichere Vault, der Aufseher wittert eine Verschwörung, also muss man als Spieler ebenfalls die Vault verlassen. Auch das ist ein ziemlich tolles Erlebnis, wenn man das erste Mal die bedrückende, enge Umgebung der Vault verlässt und in einer Gegend landet, die anders bedrückend, aber frei und offen Auf der Suche nach dem Vater wird man wohl als erstes in das Schrottstädtchen Megaton geraten, in dessen Mitte sich die namensgebende Atombombe befindet. Wer nicht sofort der Hauptgeschichte folgt, wird höchstwahrscheinlich bei Moira landen, der netten Händlerin, die einem auch die klassische "Ratten töten"-Quest, die in keinem RPG fehlen darf, geben wird.
Die Hauptstory ist relativ kurz, man wird seinen Vater finden und sein Herzensprojekt zuende führen. Hat man die GotY-Version oder wenigstens das Broken Steel Add-On, kann man das Spiel an der Stelle auch fortsetzen.
Aber Fallout wäre nicht Fallout, gäbe es nicht die unzähligen Nebenmissionen. Moira hatte ich ja schon angesprochen, für sie darf man ein paar "Lernmissionen" durchführen, ein paar Sachen suchen, ein paar kleine Gegner besiegen, verstecken, Radioaktivität als Problem kennenlernen und so weiter. Andere Geschichten führen einen in eine Vampirkommune, in andere Vaults und viele andere kleine und große Orte. Selbst wenn man völlig ziellos durch die (zugegeben manchmal sehr trostlose) Gegend stolpert, entdeckt man immer wieder seltsame Leute, wie eine Nuka-Cola-Süchtige oder ein Dorf mit Einwohnern, die sich dann doch zu perfekt geben und die nicht nur ein Geheimnis mit sich bringen. Wie gesagt, es gibt unzählige dieser kleinen und großen Geschichten, so dass es nie langweilig wird.
Natürlich ist Fallout 3 nicht frei von Schwächen. Zunächst wäre da die Optik zu nennen: Alles ist ziemlich grünstichig, was man nicht mögen muss und viele Spieler nicht mochten, denn auf Dauer ist das dann schon ziemlich oft die gleiche grüne Suppe. Womit wir zum zweiten Kritikpunkt kommen, der allgemein recht trostlosen Gegend. Denn obwohl man immer wieder auf interessante Dinge stößt, ist die riesige Spielwelt dann doch überwiegend eine trostlose, grünstichige Gegend. Das passt zum Setting, ist aber auf Dauer nicht unbedingt interessant.
Doch eigentlich ist das gar nicht so schlimm, denn es gibt Abhilfe: Modding. Wenn irgendwas stört, gibt es im reichhaltigen Angebot sicher eine Mod, die Abhilfe schafft. Noch mehr Nebenmissionen, schönere Gegenden, hübschere Texturen, den Grünstich kann man korrigieren. Man könnte jetzt entgegnen, dass das ja nicht dem Spiel anzurechnen wäre, allerdings rechne ich dem Spiel den Modsupport an, den Bethesda bereitgestellt hat, der dafür sorgt, dass soviel möglich ist.
Alles in allem macht Fallout 3 so unglaublich viel richtig und ich habe so unglaublich viel Zeit darin versenkt, dass ich es für eines der gelungensten Spiele aller Zeiten halte. Es brauchte tatsächlich ein Fallout 4, damit ich nicht länger Fallout 3 zocke und auch dort sind es bereits wieder hunderte Stunden, die ich damit verbracht habe. Ohne Zweifel kann es für mich daher nur die eine richtige Wertung geben:
Bild

_________________
Bild
Nazis raus!


2. Mai 2018, 10:13
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Fallout 3)
Du hast es eigentlich schon recht gut zusammengefasst. Das Setting finde ich klasse, die Story ist auch ziemlich interessant und hätte mich im Normalfall auch sicher ans Spiel fesseln können. Das große Aber hast du jeder auch schon erwähnt und dies ist für mich der Look und die Welt.

Es muss natürlich nicht immer einen Grafik-Blockbuster à la The Last of Us sein. Wenn ein Grafikstil in sich schlüssig ist und seine eigenen Charme versprüht, kann auch ein nicht-fotorealistische Grafik ansehnlich sein. Das Auge isst ja bekanntlich immer mit. Und was mir da geboten wurde, hat mir schließlich leider nicht ganz so gut geschmeckt und war auch bei Fallout 4 der Grund, warum mich das Spiel letztendlich nicht länger als zehn Stunden an den Bildschirm gefesselt hat. Die ziemlich große Map mit ihren großen Leeren sorgte da nicht gerade fürs Gegenteil. Man läuft von einer grünen matschigen Textur-Ödnis in die nächste. Da hätte eine deutlich kleinere Map vielleicht besser punkten können. Am Ende habe ich mich leider recht schnell satt gesehen, was ich sehr schade finde, da das Potenzial auf jeden Fall gegeben war, dass sich das Spiel in die Liste meiner durchgezockten Spiele einreiht.

Ich hatte im Gegensatz zu Ronny aber leider nicht das Glück auf Mods zurückzugreifen, eventuell wäre sonst eine andere Bewertung herausgesprungen als diese:

Bild

_________________
Bild
ò.Ó


2. Mai 2018, 12:08
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Pokemon Soulsilver/Heartgold)
Der nächste Vorschlag stammt wieder von mir selbst:

Pokemon Soulsilver/Heartgold


Nächste Deadline ist am 10.05.2018 um 23:59:59 Uhr.

_________________
Bild
ò.Ó


3. Mai 2018, 09:44
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Pokemon Soulsilver/Heartgold)
Dann mache ich gleich mal den Anfang. Bis auf die von Ronny rechne ich eh mit keiner weiteren Bewertung. :sofa:

Ich spiele Pokemon seit der ersten Edition und kam bis heute auch noch nie so richtig davon weg. Auch wenn das Feeling nie mehr wirklich in einer solch ausgeprägter Form da war, wie in den ersten beiden Generationen, so war die Leidenschaft immer noch vorhanden. Ab der dritten Generation gab es bei aber definitiv einen Knick. Ich habe alle Spiele zwar noch gespielt, aber nicht alle Spiele konnten mich letztendlich so richtig fesseln. R/S/E hatte ich damals sogar nur noch einmal durchgespielt. Die Musik und den Grafikstil fand ich nie wirklich ansprechend. D/P/P habe ich bis heute sogar kein einziges mal durchgespielt. Hier fand ich die Grafik und Musik zwar wieder klasse, aber hier hat mich das Spiel trotzdem irgendwann verloren. Erst mit SS/HG kam bei mir wieder das alte Spielgefühl zurück.

Was jetzt auch keine all zu große Überraschung ist, so sind SS/HG ja auch Remakes der Silber/Gold-Editionen. Dieses Remake ist zudem mehr als gelungen. Es vereint das gute Alte mit dem guten Neuen. Das gute Alte ist hier sicherlich auch der Nostalgie geschuldet - vor allem im Hinblick auf die Pokemon selbst - aber auch die Overworld und besonders die Musik gehören für mich zu dem besten der "Reihe". Die Tatsache, dass man zwei Regionen besuchen kann, ist für mich ebenfalls ein Pluspunkt. Ich weiß noch, wie es mich damals geflasht hat, als ich das erste Mal aus der Johto Region in die Kanto-Region gereist bin. Die Musik der Route 27 hat sich mit diesem Gefühl bis heute in meinen Kopf gebrannt. Die Features, wie tagesabhängige Events, ein Tag-Nacht-Wechsel, das Züchten, ergeben einfach ein rundes Spiel. Mit SS/HG kam dann noch da das gute Neue hinzu, was für mich in erster Linie die wunderschöne und zeitlose Grafik ist. Ein Grafikstil, mit dem ich mir jedes Pokemon-Spiel wünsche. Kein unnötiges 3D-Getue, stattdessen charmante 2D-Optik mit passenden Animationen. Mehr brauche ich nicht. Die Tatsache, dass die Pokemon einem hinterherrennen, untermalt die Grafik dann noch einmal. Es ist natürlich keine wirklich relevante Spielmechanik, aber mit der angesprochenen Grafik, gibt es dem Spiel halt noch einmal das gewisse Etwas. In SS/HG erstmal vorzufinden war außerdem der Online-Modus, der heutzutage ja kaum noch wegzudenken ist. Hinzukommen die "neuen" Pokemon, Attacken, Fähigkeiten, Items der vierten Generation, welche der ehemals zweiten Generation deutlich mehr Tiefe - auch in strategischer Hinsicht - geben. Gepaart mit diesen Neuerungen ergibt sich für mich das kompletteste Pokemon-Spiel. Kein unnötiger Schnickschnack, wie in den folgenden/aktuellen Spielen. Der Fokus liegt allein auf Pokemon. Für mich gibt es hier einfach keine andere Wertung als 5 Sterne. SS/HG sind meine Lieblings-Editionen :ja:

Bild

_________________
Bild
ò.Ó


7. Mai 2018, 13:35
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 30.12.2009
Beiträge: 7743
Wohnort: Dresden
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Pokemon Soulsilver/Heartgold)
Wollte ichs mir einfach machen, könnte ich einfach "Was Rudi sagt" sagen. Aber ganz so leicht mach ichs mir dann doch nicht.
Meine Vorgeschichte mit Pokemon Heartgold und Soulsilver ist nicht ganz unähnlich der Rudis. Ich habe mit Generation Eins begonnen, ich habe die zweite Generation unglaublich geliebt, doch mit der dritten Generation war dann irgendwie die Luft raus. Das ist nicht schlimm, ich bin zwar nie mit den Spielen (auch nicht den Remakes) der dritten Generation warm geworden, die Pokemon mag ich inzwischen jedoch recht gern. Ich habe die dritte Generation erst später gespielt, auch das dürfte wohl ein Grund für die Abneigung sein.
Ein entscheidender Kritikpunkt war für mich die geringe spielerische Weiterentwicklung (die ich im Nachhinein zwar revidieren würde, Wesen und Fähigkeiten waren clevere Erfindungen, aber Anfangs hat mich halt Statik tierisch genervt).
Dann kam Generation Vier. Auch die habe ich nicht zum Release gespielt, sondern erst Jahre später, dennoch änderte sich hier ein Punkt, der mich seit der ersten Generation zumindest irritiert hatte: Die Frage, ob eine Attacke die Spezialwerte oder die physischen Werte benutzt hat, hing bis zur dritten Generation vom Typ der Attacke ab. Feuerattacken waren immer speziell, Flugattacken immer physisch und so weiter. (Deshalb empfand ich Glumanda nie als besonders schweren Start, da zwar Feuerattacken nicht effektiv waren, Kleinstein und Onix aber miserable Spezialdefensive hatten und man somit akzeptablen Schaden anrichten konnte). Die vierte Generation ordnete nun jeder Attacke für sich zu, ob sie pyhsische oder Spezialwerte nutzte (ab der fünften Generation sogar mit einer Attacke, die den Spezialangriff verwendet, aber die physische Verteidigung des Gegners angreift). Diese Änderung angewendet auf die ohnehin schon hervorragende zweite Spielegeneration macht die Remakes so deutlich besser als die Originalspiele. Natürlich spielt der Charme der Originalspiele hier eine wichtige Rolle und hier sicher eine gewisse nostalgische Verklärung, aber seis drum, schön waren sie allemal.
Wie Rudi schon sagt, vereinen Pokemon HGSS die guten Punkte der alten Spiele mit guten Punkten neuerer Spiele. Zwar würde ich mich nicht an 3D-Grafik stören, die damals noch nicht veraltete Grafik ermöglicht dafür jedoch so Dinge, wie dass das Pokemon an der Spitze im Team hinter einem herspaziert. Das ist nicht unbedingt nützlich, aber irgendwie knuffig.
Auch sprach Rudi schon an, dass Grafik und Sound etwas aufpoliert, aber nicht ausgetauscht wurden. Wohin man auch geht, man erkennt die Orte wieder, man erkennt die Musikstücke wieder. Ja, das ist Nostalgie, aber auch die muss man erstmal wecken.
Insofern gebe ich Rudi auch in der Wertung absolut recht, nicht weniger als die volle Punktzahl hat dieses Meisterwerk verdient:
Bild

_________________
Bild
Nazis raus!


8. Mai 2018, 11:34
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Gran Turismo 2)
Es können ruhig ein mal paar mehr Vorschläge reinkommen. Melanie? :verweis:

Der nächste Vorschlag stammt wieder von QueFueMejor:

The Stanley Parable


Nächste Deadline ist am 20.05.2018 um 23:59:59 Uhr.

_________________
Bild
ò.Ó


11. Mai 2018, 10:45
Profil
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 30.12.2009
Beiträge: 7743
Wohnort: Dresden
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: The Stanley Parable)
Ich wusste, ich hatte irgendwas vergessen.
Stanley Parable ist ein ungewöhnliches Spiel. Im ersten Spieldurchlauf wird man vermutlich häufig einfach den Anweisungen des Erzählers folgen, relativ schnell scheint man durch zu sein und könnte meinen, es ist ein völlig langweiliges Spiel. Den eigentlichen Witz des Spiels erfährt man, wenn man nicht mehr tut, was der Erzähler möchte. Dabei reicht oft eine kleine Abweichung um seltsame Ergebnisse zu erreichen.
Wirklich interessant ist das Spiel vor allem deshalb, weil es dem Spieler vor Augen führt, was er eigentlich gerade tut. Auch an verschiedenen anderen Stellen macht The Stanley Parable klar, dass wir ein Spiel übers Spielen an sich spielen. Das wirkt im ersten Moment eigenartig, ist aber vor allem philosophisch hochinteressant.
Wer gern mal mit etwas Humor über Spielen an sich nachdenkt, dem kann ich The Stanley Parable nur wärmstens empfehlen. Dafür braucht man sich nicht einmal so viel Zeit zu nehmen, denn die verschiedenen Enden sind üblicherweise recht schnell erreicht.
Alles in allem macht The Stanley Parable sehr viel sehr richtig, allerdings sollte man wohl nicht die Maßstäbe eines gewöhnlichen Spiels ansetzen, dann könnte man am Ende enttäuscht werden. Mir hat es auf jeden Fall großen Spaß gemacht.
Bild

_________________
Bild
Nazis raus!


5. Juni 2018, 10:43
Profil
Oberliga
Oberliga
Benutzeravatar

Registriert: 28.08.2011
Beiträge: 368
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: The Stanley Parable)
Ich habs auch vergessen :sofa:

Wie so viele andere Spiele auch habe ich The Stanley Parable zwar nur als Lets Play gesehen, dafür hat es mir aber sehr gut gefallen. Der eigentliche Spieldurchlauf ist in wenigen Minuten geschafft, wenn man einfach den Anweisungen des Erzählers folgt. Doch bei jeder Anweisung kann man sich auch gegen den Erzähler stellen, indem man einfach in die nicht vorgegebene Richtung geht oder Dinge tut, die man eigentlich ausdrücklich nicht tun soll. Dadurch ergeben sich unzählige andere Wege, die oft sehr nachdenklich stimmen, aber oft auch total witzig erzählt sind und einen zum Schmunzeln bringen. Außerdem ist man ständig überrascht, wieviele verschiedene Wege es tatsächlich gibt, obwohl der Grundweg so kurz ist und man denkt, dass man langsam wirklich alle Abweichungen durchgespielt haben müsste. Natürlich kann man das Spiel grafisch und technisch nicht mit großen Computerspielen vergleichen, es ist eben ein Indietitel, aber ich finde die Spielidee hochinteressant, philosophisch und auch gut umgesetzt. Die Texte des Erzählers sind überwiegend gut, interessant und witzig geschrieben und auch die Stimme des Erzählers finde ich sehr angenehm und sympatisch. Ich schließe mich Ronny an und vergebe:

Bild

_________________
Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst.
Anatole France


5. Juni 2018, 15:55
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: The Stanley Parable)
Dann bewerte ich mal auch noch.

Ich habe es leider auch selbst noch nicht spielen könne, sondern nur einige Let's Play dazu gucken können.
Stanley Parable ist kein klassisches Spiel, man sollte hier also nicht mit Action rechnen. Stanley Parable ist nen reiner Walking-Simulator. Man muss/kann also nichts anders tun als von A nach B zu laufen. Es muss also schon einiges hinzukommen, wenn mich so ein Spiel vollends überzeugen will. Vor allem dann wenn es sogar nur ein Let's Play ist. Dieses Spiel hat es aber definitiv geschafft.

Hier werden Spieler und Spiele im Allgemeinen auf sehr unterhaltsame Weise auf die Schippe genommen. Spiele/Filme, die die vierte Dimension brechen, sind ja nicht neu (waren auch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auch nicht), hier wird das Element jedoch mit dem richtigen Batzen Humor angegangen. Die Stimme des Erzählers macht dann ihr Übriges. Der Spieler wird ein ums anderen Mal vor Entscheidungen gestellt, dem Spiel zu folgen oder sich dem Erzähler zu wiedersetzen. Mit den Entscheidungen wird dann sehr schön gespielt und man wird humorvoll auf den Arm genommen.

Ich habe drei Durchgänge sehen können und alle drei sind ziemlich unterschiedlich ausgegangen. Da waren schon ziemlich viel geile Szenen und viel geile Ideen bei. Auch wenn einem einige Wege schon ziemlich lahm vorkommen können, vor allem wenn man sieht was für Ideen noch in anderen Wegen stecken können. Mein Highlight war, wo der Erzähler meint, dass er das nicht mehr weiter mitmacht und jetzt lieber ein anderes Spiel spielen möchte und man Plötzlich Minecraft spielen muss. :lach:

Hier haben wir außerdem wieder das ideale Beispiel, dass ein Spiel keine Blockbuster-Grafik haben muss, um gut zu sein. Sie ist nicht sonderlich herausragend, aber stimmig.

Die volle Punktzahl bekommt Stanley Parable von mir jedoch nicht. Am Ende war es mir dann doch ein wenig zu kurz und ich habe zwischendurch tatsächlich noch Potenzial gesehen, mit dem man hie und da sogar noch ein Schippe hätte drauflegen können. Deswegen gibt es dann doch nur 4 goldene Controller von mir.

Bild

_________________
Bild
ò.Ó


6. Juni 2018, 09:41
Profil
Zombie
Zombie
Benutzeravatar

Registriert: 31.05.2008
Beiträge: 4885
Wohnort: Aachen
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Life is Strange)
Da nächste Spiel ist von An endless passion. :winke:

Life is Strange


Deadline: 16.06.2018 - 23:59:59 Uhr

_________________
Bild
ò.Ó


6. Juni 2018, 13:36
Profil
Oberliga
Oberliga
Benutzeravatar

Registriert: 28.08.2011
Beiträge: 368
Mein Verein:
Beitrag Re: Game-Bewertung (aktuell: Life is Strange)
Boka hat geschrieben:
Da nächste Spiel ist von An endless passion. :winke:

Klingt, als hätte ich es programmiert :mrgreen: Also haltet euch mit Kritik zurück :verweis:

_________________
Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst.
Anatole France


6. Juni 2018, 13:40
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste




Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron